Anna, was passiert gerade bei dir??

Hey ihr Lieben,

ich habe euch bereits erzählt, dass dies vermutlich eines meiner persönlichsten Beiträge wird, die ich je auf Gedankenchaos veröffentlichen werde. Ich war lange am Überlegen ob ich dieses Thema überhaupt anspreche, aber da es um die kommenden Monate bei mir geht und es somit auch um meinen Blog betrifft, denke ich, dass euch das Thema irgendwie betrifft.

Also macht euch auf vieeeeeeel Text gefasst! 😀

 

Was passiert gerade?

Um dies zu verstehen, müssen wir in meine Vergangenheit zurückgehen.

Fangen wir mit meiner Grundschulzeit an: einmal hatte ich die schlimmsten Fußschmerzen überhaupt und hatte Probleme aufzutreten. Meine Mutter hatte mir dann Salbe aufgetragen und einen Verband herum gebunden, damit die Salbe an der Stelle bleibt, und ich konnte wieder normal auftreten. Deshalb und weil nichts zu sehen war, war das Thema erstmal erledigt. Außerdem konnte ich mich am nächsten Tag wieder ohne Verband und Salbe fortbewegen. Eine einmalige Sache. Dachte ich zumindest.

Jetzt springen wir in das Jahr 2012, in den November: Ich hatte wieder Fußschmerzen, doch viel schlimmer. Den ganzen Tag in der Schule bin ich gehumpelt und im Sportunterricht wollte ich unbedingt beim Lauftraining für den Fitnesstag mitmachen, was ich dann auch gemacht habe. Nach einigen Metern habe ich festgestellt, dass ich nicht einmal mehr richtig auftreten konnte, bin aber weiter gelaufen, jedoch auf Zehenspitzen. Eigentlich total verrückt, wenn ich jetzt so darüber nachdenke. Zu Hause musste ich noch Zeitung austragen, was jedoch viel länger als sonst gedauert hat, da ich halt Probleme mit dem Auftreten hatte und mich öfter hinsetzen musste.

Die kommende Nacht konnte ich vor Fußschmerzen nicht schlafen und am nächsten Tag bin ich zu Hause geblieben.

Inzwischen war mein Fuß rot angeschwollen.

Ich konnte nicht mehr gehen und musste um mich fortbewegen zu können auf den Boden robben. Selbst der Gang auf die Toilette war der Horror. Meine Mutter hat sich, während sie auf der Arbeit war um einen Termin im Krankenhaus gekümmert und ist, als sie früher nach Hause kommen konnte, mit mir hingefahren. Da wir im obersten Stockwerk wohnen, habe ich mich an das Treppengeländer gestützt und bin die Stufen runter gesprungen. Auf dem Krankenhausparkplatz wollte ich aus dem Auto steigen, aber als ich vor Schmerzen angefangen habe zu weinen, ist meine Mutter in das Gebäude rein und hat mir einen Rollstuhl besorgt.

Wie das immer so ist, wenn man ohne Termin ins Krankenhaus kommt und es nicht lebenbedrohlich ist, mussten wir ziemlich lange warten, bis ich endlich aufgerufen wurde. Nach dem Röntgen und einen sehr langen Gespräch der Ärzte, wo mir bereits klar wurde, dass irgendetwas los war und als sie wieder in den Behandlungsraum kamen, hatte der Assistzenzarzt ein Paar Krücken dabei. Dann kam die Diagnose: eine golfballgroße Knochenzyste im linken Fersenbein. Falls euch etwas zu diesem Knochen interessiert, hier steht etwas dazu (Das erste Röntgenbild zeigt es, meiner Meinung nach, ganz gut. Ihr müsst es euch bei mir mit einem dunklen Kreis vorstellen.).

Es musste auf jeden Fall operiert werden, da sich die Knochenzyste inzwischen so weit verbreitet hatte, dass mein Fuß kurz davor war zu brechen. Das Krankenhaus hat mich an die nächste Uniklinik weiter verwiesen, wo ich schließlich mitte Dezember operiert wurde.

Ich bin die ganze Zeit am hin und her überlegen, wie ich das kommende für euch alle verständlich erklären soll, ich bin auch erst da richtig durchgestiegen, als ich das Thema im vergangenen Schuljahr in Biologie hatte.

Versuche ich es mal so: die Knochenzyste haben die Ärzte in einer OP bei mir entfernt, also hatte ich sozusagen ein Loch im Knochen und dieses Loch musste wieder gefüllt werden. Dies taten die Ärzte dann auch und der Knochen wuchs wider schnell nach.

Zu Gut um genau zu sein.

Denn mit der Zeit habe ich immer wieder Schmerzen gehabt und meine Narbe sah aus, als hätte ich ein zweites Fußgelenk. Immer wieder wurde mir von verschiedenen Ärzten gesagt, dass dies normal wäre und es einfach Komplikationen bei der Wundheilung gab. Ich wurde zur Krankengymnastik geschickt und mein zweiter Krankengymnast hat mir dann schließlich gesagt, dass da was wirklich nicht in Ordnung ist und ich es auf jeden Fall noch einmal genauer untersuchen sollte. Nach einem MRT kam dann schließlich die Diagnose: es war zu viel Knochen nachgewachsen, ein Überbein, dass gegen meine Ferse drückte, weshalb ich die Schmerzen habe.

Ich schreibe diesen Beitrag nachdem ich von einem Vorgespräch wegen der geplanten Operation wieder zu Hause bin. Mir fehlt jetzt noch das Narkosegespräch und dann werde ich nächsten Dienstag operiert und danach für ungefähr vier Wochen außer Gefecht sein, also mit Krücken und so weiter.

 

Mein zweiter Punkt, worüber ich heute sprechen möchte, ist, dass ich jetzt die zweite Ferienwoche meiner Sommerferien habe und das danach mein Abijahr beginnt und ich deshalb sehr viel mit Schule beschäftigt sein werde. Ich habe mir vorgenommen früh mit dem Lernen anzufangen, damit ich nicht in Stress gerate.

 

Wie wirkt sich das auf Gedankenchaos aus?

Eigentlich hatte ich geplant jetzt in den Sommerferien viele Beiträge vorzubereiten, aber dann kam das mit meinen Fuß dazwischen und ich weiß nicht, wie sehr ich in der Lage sein werde, Beiträge zu produzieren, wenn ich mich kaum bewegen kann.

Es kann halt sein, dass ihr eine Zeit lang selten oder gar keine Beiträge zu lesen bekommt. Erst einmal möchte ich mich auf meine Gesundheit konzentrieren und wenn ich mich dann in der Lage fühle, werde ich meinen Blog wieder intensiver betreuen, aber solange ich mich kaum bis gar nicht bewegen kann und darf, wird es so sein, dass ihr vermutlich nicht so viele zeitaufwendige Beiträge zu lesen bekommt, wofür ich viel erledigen muss.

Alles was ich im Sitzen oder Liegen machen kann, wird möglich sein! 😀

Des Weiteren weiß ich nicht, wie das im neuen Schuljahr laufen wird, weshalb ich es jetzt einfach so machen werde, dass ich die festen Beitragstage abschaffen werde und dann etwas veröffentliche, wenn ich es schaffe.

 

 

Abschlussgelaber

Ich weiß, es ist viel, was ich euch erzählt habe, aber es war mir wichtig, dass ihr es zu lesen bekommt, weil das halt meinen Blog betrifft und somit auch euch.

Advertisements

5 Kommentare zu “Anna, was passiert gerade bei dir??”

  1. Ich habe großen Respekt davor, dass du deine Krankheit mit uns teilst und uns so einen gewissen Einblick in deine Privatsphäre gibst. Für die nächste Zeit wünsche ich dir gute Besserung und einen guten Verlauf der OP! Und was dir Beiträge betrifft: Stress dich nicht, du hast völlig Recht damit, dass die Gesundheit vorgeht.
    LG moteens

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen lieben Dank für deinen lieben Kommentar ❤
      Ich war mir auch sehr unsicher ob ich den Beitrag hochlade, weil das halt ein sehr intensiver Einblick ist, aber ich habe gedacht, dass ihr es wissen solltet, weil das halt meinen Blog betrifft und außerdem war es für mich auch irgendwie Therapie mal alles runterzuschreiben.
      Liebe Grüße,
      Anna

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s