Schlagwort-Archive: Sonntagspost

Sonntagsgedanken (23) – laue Sommerabende, Inventur, Tollpatschmomente

Daumen hoch für: die ersten lauen Sommerabende, Knallfarben auf den Fußnägeln, Sommersprossen

Daumen runter für: dieses Etwas mit der Gesundheit, Inventur (irgendwann kommen einen die Zahlen schon wieder aus dem Kopf raus), Tollpatschmomente, nach der sechsten Stunde mit dem vollsten Bus im ganzen Kreis zur Arbeit fahren zu müssen

Mal wieder festgestellt: wie schnell die Zeit vergeht.

Gerade: zähle ich eigentlich nur noch die Tage. Stück für Stück baue ich mir gerade etwas ganz großes für meine Zukunft auf und ich kann es gar nicht abwarten euch davon zu erzählen, weil es auch den Blog betreffen wird. Aber zuerst will ich alle Unterschriften und Zusagen haben.

Bestellt: Kamerakram, ein Buch zum Minimalismus, eine Petite – Fit Treggings

Musiktipp: 

 

Eine schöne Woche wünsche ich euch!

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." - Henry Ford


picture via pinterest (Klick)

Sonntagsgedanken (22) – Freundinnenmomente, Kleidersuche, kalter Karamell – Macchiato

Daumen hoch für: Freundinnenmomente, der Geruch von Sommer, kalter Karamell – Macchiato

Daumen runter für: viel zu viele Gedanken

Dieser Moment wenn: man nach einem Kleid sucht, über dreißig Kleider anprobiert und man dann auf die Idee kommt, einfach bei Karstadt zu schauen. Dort habe ich dann eins gefunden.

Dumm gemacht von mir: an einem Sommertag kein Trinken mitzunehmen, wenn man den ganzen Tag unterwegs ist

Neu entdeckt: Süßkartoffelchips, MAC

Mal wieder festgestellt dass: es im Hamburger Hauptbahnhof, außer volle Cafés, es keinen Platz zum Sitzen gibt.

Musiktipp: 

 

Eine schöne Woche wünsche ich euch!

Sonntagsgedanken (21) – Sommer, Podcasts

Daumen hoch für: Sonne!, Sommersprossen, das Gefühl immer ein Stück mehr organisierter zu werden, lange Röcke, dieser wunderbare Geruch nach Sommer, DIY Ideen

Daumen runter für: verwirrende Gedanken, Schlaflosigkeit

Getränkefavorit: Eiskaffee

Tollpatschmoment: Ich bin mit den vorderen Teil von meiner Schuhsohle in den Bahnschienen stecken geblieben und so total hingefallen. Leider nicht unbeobachtet. Peinlich, aber wahr.

Musiktipp: Hippie Sabotage – High enough

Nachgedacht: Wieso gehen Menschen am Wochenende bei 25 Grad in ein stickiges und volles Einkaufszentrum?

Meine Frage an euch: Kennt ihr gute Podcasts?

Eine schöne Woche wünsche ich euch!

 

 

 

Sonntagsgedanken (20) – Zu sich selber stehen

Wie ich schon öfter erzählt habe, komme ich vom Dorf. Mit einer Kleinstadt nebenan, wo du bereits schief angeguckt wirst, wenn du in hohen Schuhen durch die Fußgängerzone läufst oder Leinwände mitnehmen musst.

Manchmal gibt es von irgendwelchen „Möchtergern Halbstarken“ einen Spruch hinterher gerufen, der verletzend sein soll.

Früher habe ich mir über alles noch mehr Gedanken gemacht, als jetzt schon.

Habe mir die Frage gestellt, was mein Fehler war.

Aber ich habe keinen Fehler gemacht. Ich bin so gewesen, wie ich war und es hat mir gefallen, so rum zu laufen.

Was mir erst jetzt so langsam klar wird. Ich bin öfter in größeren Städten unterwegs, bekomme selten noch diese Blicke und wenn ja, stört es mich nicht. Außerdem bekomme ich Komplimente, weil ich mich öfter was traue und zu mir selber stehe.

Ich bin selbstbewusster geworden, stehe zu mir selber.

Und ihr solltet auch zu euch stehen.

Probiert euch aus.

Seit, wie ihr sein wollt.

Selbst, wenn ihr schiefe Blicke bekommt.


Daumen hoch für: Motivation, Ausmisten und Minimalismus, gutes Wetter, Spaß auf der Arbeit, das Gefühl helfen zu können, die Postkarten bei Balzac, das erste Mal in kurzer Hose rumlaufen

Daumen runter für: Juckreiz

Festgestellt: dass die meisten Sommerschuhe für schmale Füße geschnitten sind. Das Problem hatte ich schon letztes Jahr, wo ich nach drei Monaten Suche schließlich Ballerinas mitgenommen habe. Aber meine Sommerschuhe für dieses Jahr habe ich dann endlich gefunden. Die werde ich euch aber noch in einem anderen Beitrag zeigen.

Vorgenommen: mehr Instastories nutzen. Ich versuche mich nach und nach an verschiedenen Möglichkeiten und ich würde mich sehr über Feedback freuen. Hier kommt ihr zu meinem Instagram Account.

Musiktipp: Johannes Oerding – Kreise 

Eine schöne Woche wünsche ich euch!

Sonntagsgedanken (19) – erstes Gefühl von Frühling und Sommer, Breadsticks und Familientreffen

Daumen hoch für: warme Temperaturen, Kochen, der Geruch nach dem Regen, Familientreffen, endlich ein erstes Gefühl von Frühling und Sommer

Daumen runter für: etwas, was ich nicht in Worte fassen kann

Hoffentlich: war es richtig es zu beenden.

Neu entdeckt: die Bread Sticks bei Balzac Coffee. Schokolade habe ich schon probiert, jetzt ist noch Cranberry dran.

Musiktipp:     

Sonntagsgedanken (16) – Auf einander zu gehen

Daumen hoch für: sich anvertrauen und nicht alles runterschlucken, die Einsicht haben und auf seine Mitmenschen wieder nach einem Streit zu zu gehen

Daumen runter für: schlechtes Wetter

Festgestellt: dass ich gerne konsequenter wäre

Musiktipp: Jason Mraz – I won’t give up

Eine Frage an euch: Ich bin gerade dabei einen Beitragsplan für die nächsten Monate zu machen und nach und nach Artikel für Gedankenchaos vorzubereiten. Habt ihr Wünsche, Ideen oder Anreguungen für mich, dass ich den Blog noch besser machen kann? Er ist nicht perfekt und ich versuche mich, immer mehr zu verbessern und dies klappt am besten, wenn ich auch Feedback von euch bekomme.

 

Eine schöne Woche wünsche ich euch!

Sonntagsgedanken (14) – Manchmal kann die Fantasie auch zu viel sein

„Wieso machst du so viel? Du schreibst, fotografierst, zeichnest, hast dich selbst einmal am Nähen ausprobiert. Wächst es dir nicht über den Kopf?“

„Überhaupt nicht. Mein Kopf sprudelt über vor Ideen und ich muss sie irgendwie ausgearbeitet kriegen, weil ich sonst irgendwann durchdrehen werde.“

Ungefähr so liefen sehr viele Konversationen in meinem Leben ab.

Oder auch solche Aussagen gibt es sehr oft. „Du kannst dich wirklich glücklich schätzen, dass du so viel Fantasie besitzt.“

In der Kindheit bauen wir aus Stühlen und Decken ganze Höhlenlandschaften, reiten auf unseren Fahrrädern auf Turnieren und backen den besten Matschkuchen, den die Welt je gesehen hat. Unsere Fantasie hat uns bei jedem einzelnen Schritt begleitet, geht aber je älter wir werden, immer mehr verloren.

Dementsprechend weiß ich es auch wirklich zu schätzen, dass ich noch immer so viel Fantasie besitze und dadurch solche Dinge wie zum Beispiel den Blog zu Stande bringen kann.

Jedoch hat die Fantasie aucL in vielen Lebenslagen Platz, wo ich sie am liebsten weg hätte. Jede einzelne Konversation male ich mir in den verschiedensten Szenarien aus, um heraus zu finden, was ich am besten sagen kann und wenn mein Gesprächspartner nicht das sagt, was ich mir ausgemalt habe, bekomme ich Panik und weiß oft nicht, wie ich darauf reagieren soll.

Und dadurch, dass ich mir immer jedes einzelne Szenario ausmale, bekomme ich auch oft Angst, dass das was ich jetzt denke, wirklich passieren könnte. Ich mache mich verrückt.

In solchen Momenten kann die Fantasie auch mal zu viel sein.


Daumen hoch für: mein Lieblingsmensch, Inspiration

Daumen runter für: Langeweile, zu viele Gedanken

Musiktipp: Banks – Trainwreck